Was ist ein Anlasser: Definition und Komponenten

Anlasser

Ist Ihnen bewusst, dass ein Motor und seine Komponenten ohne Anlasser nicht funktionieren? Das sollte Ihnen bewusst sein. Ein Anlasser ist ein wichtiges Bauteil in einem elektrisch angetriebenen Verbrennungsmotor. Ein Bauteil ist notwendig, um den ersten Zyklus zu starten, da sich ein Motor nicht von alleine drehen kann. Der Anlasser hilft dabei, den Motor zu starten, der dann kontinuierlich mit seiner Kraft läuft. Wir werden uns heute mit der Definition, der Funktion des Anlassers, den Typen, den Komponenten, der Bedeutung sowie den Vor- und Nachteilen von Anlassern befassen.

Bedeutung von Anlassern in Fahrzeugen

Anlasser sind große, leistungsstarke elektrische Geräte. Sie werden in einer Vielzahl von praktischen Anwendungen eingesetzt, z. B. zum Antrieb mechanischer Lasten, zum Betrieb rotierender Maschinen, zum Pumpen von Wasser usw. Anlasser sind ebenfalls recht teuer. Daher kann der Ausfall eines Motors zu einem erheblichen finanziellen Verlust führen. Wenn ein Motor sofort an eine Stromquelle angeschlossen wird, verbraucht er eine große Menge an Einschaltstrom. Dies hat mehrere negative Folgen, unter anderem:

  • Aufgrund des hohen Stromflusses kann in der Motorspule und den Motorstromkreisen erhebliche Wärme entstehen.
  • Ein hoher Stromverbrauch kann eine Spannungsschwankung in der eingehenden Versorgung verursachen, die andere Kommunikationen direkt mit derselben Ressource beeinträchtigt.
  • Die Wicklungen des Motors und die Kabel des Stromkreises können verbrannt werden.

Um diese schwerwiegenden Auswirkungen zu vermeiden, ist ein Motorstarter erforderlich, der den Motor durch Absenken des Anlaufs sicher starten kann.

Was ist ein Anlasser?

Anlasser

Der Automotor als Ganzes umfasst hauptsächlich einen Kurbelstangenmechanismus, einen Gasverteilungsmechanismus, ein Kraftstoffsystem, ein Kühlsystem, ein Schmiersystem, ein Zündsystem und ein Startsystem. Das Anlassersystem dient dazu, die Kurbelwelle zu drehen, um den Motorstartvorgang abzuschließen, und der Anlasser ist das Kernstück des Anlassersystems. Wenn der Motor anspringt, wird er vom Motor getrennt, der bereits mit dem Verbrennungsprozess beschäftigt ist. Das Gerät ist am Getriebegehäuse des Motors montiert, und das Zahnrad des Anlassers greift in die Zähne des Schwungrads ein.Qualifizierte Anlasser durchlaufen die Abnahme der sechs Punkte auf der Tabelle, bevor sie das Werk verlassen.

Nein Akzeptanzpunkte Schwerer Defekt Leichter Defekt Annehmbare Qualitätsstufe (AQL)
1 Äußeres 4
2 Anzugsdrehmoment der Befestigungsmittel 1
3 Einbau Größe 0.4
4 Lärm 4
5 Ladeleistung 0.4
6 Leistung des elektromagnetischen Schalters (23℃±5℃) 0.4

Akzeptanzpunkte & Tabelle der qualifizierten Qualitätsstufen

Bestandteile eines Anlassers

Im Folgenden werden die Komponenten von Anlassern, einschließlich Feldspulen, Bendix-Antrieb, Anker, Stößel, Kommutator usw. und ihre Funktionsbereiche beschrieben:

Feldspulen

Die Erregerspulen werden in das Gehäuse geschraubt, da sie aus zwei oder mehr hintereinander geschalteten Spulen bestehen. Die Batterie versorgt diese Spulen mit Strom, der sie in einen Elektromagneten umwandelt, der den Anker in Drehung versetzt. Dadurch bildet sich ein Magnetfeld, das den Anker umgibt.

Bendix Antrieb

Es handelt sich um einen Getriebemechanismus, der den Anlasser mit dem Schwungrad des Motors koppelt. Er verfügt über eine Einwegkupplung, die es ihm ermöglicht, sich in einer Richtung frei zu drehen und in der anderen Richtung mit dem Schwungrad in Eingriff zu kommen.

Armatur

Der Anker ist eine Art Elektromagnet, der auf der Kurbelwelle oder den Lagern installiert wird, um die Führung zu übernehmen. Er besteht aus einem mehrlagigen Tempergusskern, der von mehreren Leiterspulen oder Wicklungen umgeben ist.

Stößel

Ein Stößel in einem Anlasser drückt nach vorne, so dass das Ritzel kontaktiert werden kann; er ist ein integraler Bestandteil der Magnetspule und wird aktiviert, wenn der Zündschalter eingeschaltet wird. Der Stößel bewegt sich nach vorne und bringt das Antriebszahnrad mit dem Schwungrad des Motors in Kontakt, wodurch der Motor anspringt.

Kommutator

Der Kommutator ist ein Teil der Welle auf der Rückseite des Gehäuses, wo die Bürsten für Strom sorgen. Er besteht aus zwei Platten, die an der gleichen Achse des Ankers befestigt sind und auch die Verbindungen für die Spulen des Elektromagneten herstellen.

Magnetspule

Die Magnetspule besteht aus zwei Drahtspulen, die um das Zentrum gewickelt sind. Diese Magnetspule funktioniert wie ein Schalter, der die elektrische Verbindung zwischen dem Anlasser und der Ladung des Fahrzeugs herstellt und unterbricht.

Pinselset

Bürsten sind Bauteile, die auf einem Segment des Kommutators auf der Rückseite des Gehäuses laufen. Sie bürsten gegen den Kommutator und leiten Strom.

Hebelgabel

Die Hebelgabel ist mit dem Stößel verbunden, so dass sich beide gleichzeitig nach vorne bewegen, um das Ritzel zu berühren, das ein Teil der Magnetspule ist und mit dem Stößel verbunden ist. Wenn sich der Stößel nach vorne bewegt, bewegt sich die Hebelgabel mit, wodurch das Ritzel in das Schwungrad des Motors eingreift.

Antriebsritzel

Ein Ritzel ist ein kleines Gerät, das aus einem Antrieb und Kräften besteht. Es schaltet sich sofort nach dem Anlassen des Motors ein, indem es die Zahnräder mit den Zähnen des Schwungrads verbindet. Die Drehung des Motors wird durch das Schwungrad verursacht.

Shell

Die Funktion besteht darin, die internen Komponenten des Anlassers vor Schäden zu schützen und die Auswirkungen der Umwelt zu reduzieren.

Typen von Anlassern

Im Folgenden werden die beiden Arten von Anlassern, Direktantriebs- und Untersetzungsgetriebemotoren, und ihre Unterschiede aufgeführt. Der Direktantriebsstarter ist der häufigste Anlassertyp. Der Anlasser mit Untersetzungsgetriebe ist für größere Motoren geeignet.

Anlasser mit Direktantrieb

Anlasser mit Direktantrieb

Direkt angetriebene Anlasser sind die am weitesten verbreiteten und ältesten Typen von Anlassern, die angeboten werden. Er hat viele Anwendungen und Herstellungsformen, aber er ist eine Motoreinheit. Seine Funktionsweise ist, wie die anderer Typen, einfach.

Profis

  • Niedrig Wartung: Die hohe Zuverlässigkeit von Direktantriebsstartermotoren führt zu einem geringeren Wartungsbedarf. Unter vielen Umständen können rahmenlose Motoren während ihrer gesamten Lebensdauer ohne Wartungszyklen betrieben werden, was zu geringeren Ausfallzeiten und Spitzenkapazitäten führt und die Zuverlässigkeit während der gesamten Lebensdauer des Teils erhöht.
  • Entwurf: Aufgrund ihrer großen Spindelbohrungen und ihrer geringen axialen Höhe bieten Direktantriebsmotoren erhebliche Konstruktionsvorteile. Da Direktantriebsmotoren nur aus zwei Teilen von Startermotoren, dem Stator und dem Rotor, bestehen, können sie mit unglaublich kleinen Strukturen konstruiert werden.
  • Erschwinglich: Anlasser mit Direktantrieb sind kostengünstiger als Anlasser mit Untersetzungsgetriebe, da sie einfacher zu bedienen sind und weniger Teile als Anlasser mit Untersetzungsgetriebe haben. Darüber hinaus sind sie auch zuverlässiger und erfordern weniger Wartung.

Nachteile

  • Weniger leistungsfähig: Anlasser mit Direktantrieb benötigen bis zu 50% mehr Strom als Anlasser mit Untersetzungsgetriebe, um den Fahrzeugmotor einzuschalten. Dies bedeutet, dass der Direktantrieb mehr Strom von der Fahrzeugbatterie aufnimmt, was längere Batteriekabel und andere Komponenten erforderlich macht, die für hohe Spannungen ausgelegt sind.
  • Kosten: Direktantriebsmotoren gelten im Allgemeinen als teurer. Auch wenn ein Direktantriebsmotor gewartet oder ausgetauscht werden muss, sind die Kosten in der Regel höher als bei einem Standardmotor.
  • Elektrisch Bestandteile: Die für Elektromotoren erforderliche Schaltung variiert je nach Art des Motors und kann von einem einfachen Wechselstrommotor, bei dem die Wiederkehr des Netzes bestimmt, wie schnell sich der Motor dreht, bis hin zu kompletten orientierten Steuerungssystemen mit positiver Rückkopplung oder verschiedenen Umformungsprozessen in organisierter Parallelschaltung für geschaltete Reluktanzmaschinen reichen.

Getriebeuntersetzung Anlasser

Getriebeuntersetzung Anlasser

Motoren mit Untersetzungsgetriebe sind ebenfalls effektiver als Motoren mit Direktantrieb. Dies bedeutet, dass weniger elektrische Energie, die in mechanische Energie umgewandelt wird, als Wärme verschwendet wird. Die meisten Getriebestarter sind Motoren mit variabler Drehzahl. Die meisten Getriebestarter sind jedoch auch so konstruiert, dass sie deutlich mehr Strom durch den Magnetanschluss des Motors leiten als viele andere Direktantriebsstarter.

Profis

  • Stärker: Anlasser mit Untersetzungsgetriebe sind effizienter als Anlasser mit Direktantrieb. Sie können sowohl große Motoren als auch Motoren unter schwierigeren Bedingungen starten.
  • Längere Lebenserwartung: Getriebestarter haben eine längere Lebensdauer als Direktantriebsstarter, da sie über zusätzliche Funktionen verfügen, die Stöße und Verschleiß aushalten können.
  • Geeignet für größere Motoren und rauere Umgebungen: Das kugelförmige Untersetzungsgetriebe ermöglicht Anlasser mit Untersetzungsgetriebe, die sich besonders für größere Fahrzeuge und Motoren in schwierigeren Situationen eignen.

Nachteile

  • Teurer: Im Allgemeinen sind Anlasser mit Untersetzungsgetriebe teurer als Anlasser mit Direktantrieb. Die zusätzlichen Materialien und die komplexe Konstruktion führen zu einem höheren Produktpreis.
  • Komplexeres Design: Anlasser mit Untersetzungsgetriebe sind aufgrund der Untersetzungsanordnung komplizierter als Anlasser mit Direktantrieb. Aufgrund ihrer Komplexität kann es schwieriger sein, sie zu lösen und zu betreiben.
  • Erfordert mehr Wartung: Bei Getriebestartern ist die Anzahl der Teile größer, aber der strukturelle Verschleiß ist häufig geringer als bei Direktantriebsstartern, da sie mit Lagern und nicht mit Buchsen arbeiten. Der häufigste Grund für einen verzögerten Start bei heißen Motoren mit Direktantriebsstartern sind falsch ausgerichtete oder beschädigte Buchsen.

Schlussfolgerung

Der Anlasser des Fahrzeugs erfüllt einen entscheidenden Zweck. Durch das Umschalten und Anlassen des Motors wird sichergestellt, dass das Fahrzeug anspringt, wenn Sie es wünschen. Wie in diesem Kapitel beschrieben, werden zahlreiche Komponenten des Anlassmotors verwendet, um ein angemessenes Drehmoment und den richtigen Kontakt mit dem Schwungrad zu gewährleisten. Diese Bauteile des Anlassmotors verschlechtern sich jedoch mit der Zeit oder gehen kaputt, was zu einem Ausfall des Anlassers führt.

Inhaltsübersicht
Kontakt
Diese Website ist durch reCAPTCHA und das Google Datenschutzbestimmungen und Bedingungen der Dienstleistung anwenden.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DEDE

Führend in der Solenoid-Technologie

Tiger Zhu - Gründer

Angebot anfordern

Nennen Sie uns Ihren Bedarf, T&X® macht ihn.
Diese Website ist durch reCAPTCHA und das Google Datenschutzbestimmungen und Bedingungen der Dienstleistung anwenden.