Starter-Relais: Der endgültige Leitfaden

Starterrelais Definitive Guide Banner

Anlasser-Relais: Der ultimative Leitfaden

 

Starterrelais Definitive Guide BannerBeim Anlassen eines Fahrzeugs sind verschiedene Teile beteiligt. Eines davon ist das Anlasserrelais, eine kleine, aber entscheidende Komponente des Anlassersystems. Viele Leute verwechseln das Anlasserrelais mit der Anlassermagnetspule und meinen, die beiden seien dasselbe. Einige Websites enthalten sogar Informationen, die dies behaupten. Das ist jedoch nicht richtig.

Beide Komponenten sind zwar Teil des Anlassersystems, aber sie sind sehr unterschiedlich. Das Anlasserrelais schaltet den Strom ein, der den Anlassermagneten aktiviert. Die Starterspule hingegen schließt den Schalter für den Anlasser und wird in der Regel am Motor montiert. Er ist in der Regel größer als das Anlasserrelais und schwerer gebaut.

Dieser Leitfaden enthält Informationen über das Anlasserrelais in Kraftfahrzeugen. Darin finden Sie alles, was Sie über das Anlasserrelais wissen müssen: was es ist, wo es sich im Fahrzeug befindet, wie es funktioniert und welche Funktion es hat. Wir haben auch Informationen über die Anzeichen für ein defektes Anlasserrelais, wie man es testet und wie man ein defektes Relais ersetzt oder repariert. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

 

Inhaltsübersicht

Kapitel 1: Definition des Starterrelais

Was ist ein Anlasserrelais?

Ist das Anlasserrelais dasselbe wie die Anlassermagnetspule?

Anlasserrelais vs. Anlasser-Magnetspule

Wie wichtig ist ein Anlasserrelais für den Motor?

Was ist die Funktion des Anlasserrelais?

Wo befindet sich das Anlasserrelais?

Kapitel 2: Schaltplan des Anlasserrelais

Wie sieht ein Anlasserrelais aus?

Wie funktioniert ein Anlasserrelais?

Kapitel 3: Anzeichen für ein defektes Anlasserrelais

So erkennen Sie, ob ein Anlasserrelais defekt ist

Ursachen für das Versagen des Anlasserrelais

Kapitel 4: Reparatur eines Anlasserrelais

Testen eines Anlasserrelais

Wie man ein Relais repariert

Kapitel 5: Auswechseln eines Anlasserrelais

Verfahren zum Austausch des Anlasserrelais

Kapitel 1

Definition des Anlasserrelais

 

Anlasser-Relais
Quelle: http://www.ebay.com

Was ist ein Anlasserrelais?

Ein Anlasserrelais ist ein kleines elektrisches Gerät, das im Start-Schaltung  von Hochstrommotoren. Das Relais ist im Wesentlichen ein Fernschalter, der einen Hochstromkreis steuert. In Kraftfahrzeugen verwendet ein Anlasserrelais den kleinen Zündungsschalter Strom, um den sehr leistungsstarken Anlasserstromkreis zu schließen.

In einigen Automobilanwendungen arbeitet das Anlasserrelais mit dem Magnetschalter für Anlasser um das Startsystem zu betätigen. In anderen Fahrzeugen steuert der Zündschalter direkt den Stromkreis des Anlassermagneten. Dies sind in der Regel die kleinen Fahrzeuge, deren Anlasser keine großen Strommengen benötigen, um zu funktionieren.

Abgesehen von Autos und Lastwagen sind Anlasserrelais in vielen anderen Anwendungen zu finden, in denen Elektromotoren zum Einsatz kommen. Dazu gehören Motorräder, Kühlschränke, Rasenmäher und vieles mehr. Ein Anlasserrelais in Kühlschränken steuert den Kompressor und sorgt dafür, dass der Motor anspringt, ohne die Schalter zu beschädigen. Das Anlasserrelais in Motorrädern steuert den Startstromkreis, ähnlich wie der Anlasser eines Autos.

 

Ist das Anlasserrelais dasselbe wie die Anlassermagnetspule?

Das Anlasserrelais wird oft mit der Anlassermagnetspule verwechselt. Das könnte daher rühren, dass beide als Relais fungieren. Aber im Gegensatz zu dem, was manche Leute denken, bezeichnen die beiden Namen nicht dasselbe Fahrzeugteil. Das eine ist nur ein Schalter, während das andere sowohl ein Schalter als auch ein Stellglied ist. Hier sind die Unterschiede zwischen diesen beiden Autoteilen.

 

Anlasserrelais vs. Anlasser-Magnetspule

Ein Anlasserrelais ist im Vergleich zu einem Hochleistungs-Anlasser-Magneten kleiner. Es besteht im Wesentlichen aus einem Magnetkern, um den ein Draht gewickelt ist. An einem Ende des Kerns befindet sich ein Anker oder Stößel, der die Kontakte schließt, um einen Schalter zu betätigen. Er ist federbelastet, eine Konstruktion, die dazu beiträgt, ihn von den Kontakten wegzuschieben, wenn der Kern an Magnetismus verliert.

Anlasser-Magnetspule
Quelle: http://www.americanmuscle.com

Ein Anlassermagnet ist normalerweise größer als das Anlasserrelais. Der innere Aufbau der Magnetspule besteht aus zwei Drahtspulen und einem Magnetkern an einem Ende. Der Kern ist frei beweglich, mit einer Rückholfeder an einem Ende. Am anderen Ende tritt der Strom in die Magnetspule ein und befinden sich die verschiedenen Anschlüsse.

Sowohl das Anlasserrelais als auch die Anlasserspule arbeiten fast identisch. Ein Strom fließt durch die Spulenwicklung und erzeugt einen elektromagnetisches Feld. In einem Anlasserrelais bewegt der Magnetismus einen Anker oder Stößel, um einen Stromkreis zu schließen.

In einem Anlassermagneten bewirkt die Magnetkraft, die durch den Stromfluss durch die Spule entsteht, dass sich der Kern herausbewegt. Der sich bewegende Stößel hat zwei Aufgaben. Er schließt die Kontakte, die den Anlasser einschalten. Außerdem bewegt er das Ritzel, um das Schwungrad zu aktivieren.

Ritzel
Quelle: http://www.quadratec.com

Wie wir sehen, fungiert ein Anlasserrelais nur als Schalter. Die Anlassermagnetspule hingegen schließt sowohl einen Stromkreis als auch bewegt ein Zahnrad, um als Stellglied zu fungieren. Das Anlasserrelais wird in der Regel weit entfernt vom Anlasser montiert, während die meisten Anlassermagneten am Motorgehäuse befestigt sind.

 

Wie wichtig ist ein Anlasserrelais für den Motor?

So geht's. Damit der Motor anspringen kann, muss er von außen ein Drehmoment erhalten. Bei Fahrzeugen, die einen ElektrostarterEin Motor sorgt für diese Startkraft. Der in den meisten Fahrzeugen verwendete Anlasser ist ein stromhungriges Gerät. Um den Motor in Gang zu setzen, kann er je nach Fahrzeugtyp und -marke einige bis viele Ampere aufnehmen. Dies ist ein sehr hoher Strom, der dicke Kabel und hochbelastbare Komponenten im Anlasserkreislauf erfordert.

Das Zündschloss besteht aus empfindlichen Teilen und sehr dünnen Drähten. Würde die vom Motor benötigte Strommenge durch ihn fließen, würde er stark beschädigt werden. Die Drähte und andere Teile des Schalters würden durch die entstehende Hitze schmelzen oder sogar verdampfen. Das Anlasserrelais verhindert dies, indem es den Anlasserstrom am Zündschalter vorbeiführt.

Gäbe es das Relais nicht, müsste der Zündschalter aus großen Teilen und dicken Drähten bestehen. Dies wäre aufgrund der Lage des Bauteils in einem Fahrzeug nicht praktikabel. Außerdem wäre die Herstellung von Fahrzeugen mit großen Zündschaltern und entsprechend großen Kabeln teuer. Mit einem Relais entfallen diese Probleme und die Herstellungskosten.

 

Was ist die  Funktion des Anlasserrelais?

Er lässt einen großen Strom fließen, wenn Sie den Zündschlüssel drehen oder den Startknopf an Ihrem Auto drücken. Der Zündschalter kann den großen Strom, den der Anlasser benötigt, nicht verarbeiten. Ohne das Relais würde er durchbrennen. Wie wir gesehen haben, würde der Verzicht auf das Relais einen großen Zündschalter und dicke Drähte bedeuten, beides unpraktische Lösungen in einem typischen Auto.

Wenn das Anlasserrelais nicht funktioniert, kann das bedeuten, dass das Fahrzeug nicht anspringt. Die Gründe, warum dieses Bauteil ausfällt, sind unterschiedlich, wie wir später sehen werden. Je nach Art und Ausmaß des Schadens sind auch unterschiedliche Lösungen erforderlich. Es gibt solche, die repariert werden können, und andere, bei denen ein neues Relais eingebaut werden muss.

 

Wo befindet sich das Anlasserrelais?

Ralay Standort
Quelle: http://www.cargurus.com

Der Einbauort des Anlasserrelais kann je nach Fahrzeugtyp und -modell variieren. Es kann sich im Sicherungskasten (auch Stromkasten genannt), in der Sicherungstafel unter dem Armaturenbrett oder auf dem rechten Kotflügel befinden. Bei den meisten Fahrzeugen befindet er sich unter der Motorhaube in einem langen Kasten mit einer schwarzen Abdeckung. Hier sind die Sicherungen und Relais des Fahrzeugs untergebracht, die oft als Sicherungskasten bezeichnet werden. Der Kasten ist normalerweise auf der Fahrerseite angebracht.

Weil die Sicherungskasten verschiedene Sicherungen und Relais enthält, kann es schwierig sein, das Anlasserrelais zu identifizieren. In diesem Fall empfehlen wir Ihnen, das Handbuch Ihres Fahrzeugs zu verwenden. Darin finden Sie die Identität aller Komponenten in der Box. Das Handbuch wird Ihnen auch dabei helfen, das Relais zu finden, wenn es sich nicht an der hier beschriebenen Stelle befindet.

Wenn ein Anlasserrelais im Sicherungskasten unter dem Armaturenbrett montiert ist, ist es unter Umständen nicht leicht zu finden und auch nicht leicht zu entfernen. Anlasserrelais, die an der Kotflügelwand angebracht sind, sind unter Umständen nicht schwer zu finden. In der Regel handelt es sich um Zylinderrelais, die an ihren Befestigungspfosten und Kabeln zu erkennen sind. Wenn Sie sich nicht sicher sind, können Sie die Lage des Anlasserrelais im Handbuch des Fahrzeugs nachschlagen.

Das Anlasserrelais besteht aus verschiedenen Teilen, von denen einige beweglich und andere unbeweglich sind. Im nächsten Teil dieses Leitfadens werden wir dieses Bauteil des Anlassersystems im Detail untersuchen; wie es aussieht und wie es innen aufgebaut ist. Das wird Ihnen helfen, seine Funktionsweise besser zu verstehen. Sie werden dann in der Lage sein zu erkennen, wann das Relais funktioniert und wann es defekt ist.

Kapitel 2

Diagramm Anlasserrelais

 

Anlasserrelais lokalisiert
Quelle: http://www.gascc.ie/index.php/technical-articles/101-starter-relay-and-how-to-troubleshoot-starting-issues?showall=1

Anlasserrelais können je nach Marke und Fahrzeugtyp unterschiedlich aussehen. Sie funktionieren jedoch auf die gleiche Weise und erfüllen eine ähnliche Funktion. Wenn Sie einen Blick ins Innere dieser Komponenten werfen, werden Sie feststellen, dass sie aus identischen Teilen bestehen. Ein typisches Anlasserrelais besteht aus einem Gehäuse, Spulenwicklungeneinem Magnetkern und einem Anker oder Stößel. Der innere Aufbau bildet einen elektromagnetischen Schalter, den der Fahrer beim Anlassen des Fahrzeugs aus der Ferne betätigt.

 

Wie sieht ein Anlasserrelais aus?

Obwohl Anlasserrelais mit ähnlichen Mechanismen arbeiten, unterscheiden sie sich durch ihr Aussehen. Anlasserrelais mit Sicherungskasten sind eine Kastenkonstruktion, bei der Stifte oder Anschlüsse aus dem Gehäuse herausragen. Hinter den Anschlüssen befinden sich die internen Komponenten, die aus einem Elektromagneten, einem Anker oder Stößel und Kontakten bestehen. Diese Relais haben oft mehr als zwei Anschlüsse für die Primärseite.

Am Kotflügel montierte Anlasserrelais sind meist die Zylindertypen. Sie sind eine einfache Konstruktion mit nur vier Anschlusspunkten. Sie erkennen diese Relais an ihren zwei großen und einem weiteren Paar kleiner Pfosten. Im Gegensatz zu den Typen mit Sicherungskasten haben kotflügelmontierte Anlasserrelais nur zwei Anschlüsse für die Primär- oder Spulenseite. Die folgenden Bilder zeigen die beiden Arten von Anlasserrelais.

 

Das Innere eines Anlasserrelais

Im Inneren des Anlasserrelais
Quelle: https://www.12voltplanet.co.uk/relay-guide.html

Zu den Hauptbestandteilen eines typischen Starterrelais gehören

ArmaturDas ist der Teil, der am Eisenkern vorbeigeführt wird, wenn Strom durch die Spulenwicklungen fließt. Der Anker ist aus einem magnetischen Material hergestellt, so dass er stark angezogen wird, wenn der Kern magnetisiert wird.

FrühlingDie Feder spannt den Anker, so dass er in die Ausgangsposition zurückkehrt, wenn der Zündschalter ausgeschaltet wird. Ohne die Feder könnte das Relais die Kontakte zusammenhalten, so dass der Anlasser länger als nötig arbeitet.

SpulenwicklungenDie Spule erhält Strom von der Batterie, wenn die Zündung in die Startposition gedreht oder der Startknopf gedrückt wird. Dadurch erzeugt sie ein Magnetfeld, das den Eisenkern magnetisiert und den Anker oder Stößel bewegt.

EisenkernDer Eisenkern wird magnetisiert, wenn die ihn umgebende Spule unter Strom gesetzt wird. Dadurch wird der Anker gedrückt oder gezogen, um Kontakte zu schließen. Die geschlossenen Kontakte schließen den Stromkreis, der den Startermagneten mit Strom aus der Batterie versorgen soll. Der Kern besteht aus Eisen, um eine starke Magnetisierung zu ermöglichen und diese sofort zu verlieren, wenn die Zündung ausgeschaltet wird.

KontakteDiese schließen den Schalter des Sekundärkreises. Das ist der Schalter, der den Anlasser betätigt. Die Kontakte sollten u. a. aus hochleitfähigem und widerstandsfähigem Material bestehen. Wenn die Oberfläche korrodiert ist, kann das Relais nicht wie gewünscht funktionieren. Auch wenn die Kontakte schmelzen und zusammenschweißen.

Weitere Teile sind das Joch, das den Elektromagneten hält, Isolatoren, die einen Kurzschluss verhindern, und das Relaisgehäuse, das die internen Komponenten schützt und Befestigungsflächen bietet.

Die kastenförmigen Anlasserrelais, die in vielen Kraftfahrzeugen zu finden sind, verwenden das Norm DIN 72552 Nummerierungssysteme für die verschiedenen Anschlüsse. Diese Nummern sind in der Regel auf dem Relaisgehäuse mit einem Sie sind

Mini-Automobilrelais
Quelle: http://www.gtsparkplugs.com

85für die Spulenklemme auf der Primärseite des Relais

86für den anderen Spulenanschluss

87für die Schließerkontaktklemme, die den Anlasserstrom einschaltet

87azur Bezeichnung der normalerweise geschlossenen Kontaktklemme bei einigen Relais verwendet

30der gemeinsame Anschluss für die beiden Klemmen 87 und 87a

Die Klemme 86 erhält den 12-V-Eingang der Batterie über das Zündschloss. Die Klemme 86 ist normalerweise über die Fahrzeugkarosserie geerdet, so dass Strom durch die Wicklungen der Relaisspule fließen kann. Die Ausrichtung oder Polarität spielt jedoch keine Rolle, solange das Relais keine Diode verwendet.

Die Zylindertypen der Anlasserrelais verfügen über Anschlussklemmen. Die beiden kleinen Klemmen sind die Spulenanschlüsse, wobei eine mit "S" und die andere mit "I" gekennzeichnet ist. Diese Klemmen werden mit dem Zündschalter verbunden, um die Spule mit Strom zu versorgen, wenn der Zündschlüssel auf "Start" gedreht wird. Die anderen großen Pole sind die Klemmen des Anlasserstromkreises. Einer ist mit der Batterie und der andere mit dem Anlasser verbunden.

 

Wie funktioniert ein Anlasserrelais?

Schaltplan des Anlasserrelais
Quelle: http://corvaircenter.com

In verschiedenen Fahrzeugen können unterschiedliche Anlasserrelais verwendet werden. Die Funktionsweise der Relais ist jedoch in der Regel mehr oder weniger dieselbe. Sie sind im Wesentlichen ein mechanischer Schalter, der durch einen Elektromagneten betätigt wird. Unterschiede gibt es vor allem in der Anzahl der Anschlüsse, wobei einige Relais mehr als zwei Anschlüsse auf der Primärseite haben. So funktioniert ein Anlasserrelais.

Wenn Sie den Zündschlüssel in die Stellung "Start" drehen oder den Startknopf drücken, wird der Zündstromkreis geschlossen. Die "S"-Klemme (oder 85-Klemme bei einigen Relais) empfängt ein 12-Volt-Signal von der Autobatterie. Ein geringer Strom, in der Regel weniger als 10 Ampere, fließt über die Klemme und durch die Spulenwicklungen bis zur Masse. Bei den am Kotflügel montierten Relais ist dies die Klemme "I". Bei Anlasserrelais im Sicherungskasten ist die Masse die Klemme 86.

Der Strom in der Spule erzeugt ein Magnetfeld. Der Eisenkern wird magnetisiert, wodurch sich der Anker bewegt und die Kontakte schließt. Wenn die Lücke zwischen den Kontakten des Anlasserstromkreises geschlossen ist, erhält das Anlassermagnetventil Spannung von der Batterie und Strom fließt durch seine Spulenwicklungen.

Nach dem Anlassen des Motors wird vom Fahrer durch Ausschalten der Zündung ein Rückwärtsgang eingelegt. Der Spule des Anlasserrelais wird der Strom entzogen, wodurch sie ihren Magnetismus verliert. Sie zieht den Anker nicht mehr an. Da der Anker durch eine Feder gespannt ist, bewegt er sich, um die Kontakte zu öffnen, die er geschlossen hatte.

Die Folge ist ein Mangel an elektrischer Energie in der Starter-Schaltkreis. Die Magnetspule verliert ihren Magnetismus, und der Stößel kehrt in seine Position zurück. Durch die Rückkehr werden die Kontakte, die den Stromkreis des Anlassers geschlossen hatten, geöffnet, und der Motor hört auf zu laufen. Das Relais ist nun bereit, den Anlasserstromkreis wieder zu betätigen.

Anlasserrelais sind für eine lange Lebensdauer ausgelegt. Da es nur wenige bewegliche Teile gibt, ist nicht zu erwarten, dass sie leicht oder schnell ausfallen. Trotzdem können diese Bauteile kaputt gehen. Ein defektes Anlasserrelais kann dazu führen, dass Sie festsitzen, wenn Sie Ihr Auto nicht mehr starten können. Woran können Sie erkennen, dass das Relais in Ihrem Auto nicht mehr funktioniert? Das nächste Kapitel zeigt Ihnen, wie.

Kapitel 3

Symptome für ein defektes Anlasserrelais

Symptome für ein defektes Relais
Quelle: http://carunderstanding.com

Das Anlasserrelais ist ein kleines Fahrzeug und vielleicht der Grund dafür, dass Autobesitzer es oft vernachlässigen. Obwohl das Bauteil nur wenige bewegliche Teile enthält und eine lange Lebensdauer hat, kann es kaputt gehen und zu Startprobleme. Das Relais schaltet einen Stromkreis, der den Anlasser betätigt. Wenn es ausfällt, kann das bedeuten, dass der Motor nicht sofort anspringt, oder dass er überhaupt nicht anspringt.

Probleme mit dem Anlasserrelais können viele verschiedene Ursachen haben. Einige können behoben werden, während andere nicht behoben werden können und einen Austausch des Relais erfordern. Bevor Sie sich mit den Ursachen eines defekten Anlasserrelais befassen, sollten Sie sich über die Symptome informieren, die Sie zum Handeln veranlassen sollten.

 

So erkennen Sie, ob ein Anlasserrelais defekt ist

Relais funktioniert nicht
Quelle: alexnld.com

Wenn das Anlasserrelais nicht funktioniert, gibt es bestimmte Anzeichen. Wie Sie feststellen werden, haben alle mit Startproblemen zu tun. Sie sind:

  1. Keine Kurbel, kein Start

Der Startvorgang schlägt völlig fehl. Sie drehen den Zündschlüssel ein, aber Sie hören nichts, kein Geräusch, und der Motor springt nicht an. Dieses Symptom kann auf ein defektes Anlasserrelais, aber auch auf eine leere Batterie. Um zu bestätigen, dass es sich um das Relais handelt, müssen Sie die Funktion der Batterie testen, indem Sie das Autozubehör einschalten. Wenn die Batterie in gutem Zustand ist, könnte das Anlasserrelais der Verdächtige sein.

Das Anlasserrelais ermöglicht den Stromfluss zum Anlassermagneten und zum Motor. Wenn es komplett ausfällt, bedeutet dies, dass der Anlassermagnet den Stößel nicht betätigt und der Motor nicht zum Leben erwacht. Wenn dies passiert, obwohl die Batterie funktioniert und die Anschlüsse in einwandfreiem Zustand sind, muss das Relais ausgetauscht werden.

 

  1. Klickende Geräusche

Ein klickender Anlasserrelaisschalter deutet auf eine funktionierende Spule, aber defekte Kontakte hin. Es tritt auf, wenn das Relais nicht genügend Strom für den Sekundärkreis leiten kann. Wenn es versucht, die Kontakte zu schließen und zu öffnen, hören Sie eine Reihe von Klickgeräuschen. Dieses Problem ist häufig auf korrodierte oder durchgebrannte Kontakte zurückzuführen, was häufig vorkommt, wenn das Relais zu alt ist.

Da das Relais noch in Betrieb ist, können Sie das Problem durch Reinigen der Kontakte beheben. Auch die Batterie müsste überprüft werden. Das liegt daran, dass eine schwache Batterie kann unter anderem das Klicken des Anlasserrelais verursachen. Auch der Stromkreis des Anlasserrelais muss auf verschlissene oder beschädigte Kabel oder Anschlüsse überprüft werden.

 

  1. Unregelmäßige Starts

Ein Fahrzeug sollte beim ersten Versuch anspringen. Wenn dies nicht geschieht, könnte der Grund ein defektes Anlasserrelais sein. Dieses Symptom äußert sich in gelegentlichen Startfehlern, die auf schmutzige oder fettige Anschlüsse hindeuten. Es könnte sich auch um ein Problem handeln, bei dem das Relais durch übermäßige Hitze beeinträchtigt wird.

Reinigung der Anschlüsse kann die Leistungsfähigkeit des Geräts wiederherstellen. Auch gebrochene Leitungen können repariert werden. Dies gilt jedoch nur, wenn andere Teile des Relais nicht beschädigt sind. Andernfalls wäre ein Austausch erforderlich. Wir würden jedoch empfehlen, das Relais auszutauschen, insbesondere wenn Sie das Problem nicht genau lokalisieren können.

 

  1. Starter Bleibt eingeschaltet

Normalerweise sollte das Anlassersystem aufhören zu arbeiten, wenn der Motor gestartet und die Zündung ausgeschaltet wurde. Wenn er eingeschaltet bleibt, bedeutet dies, dass der Anlasserstromkreis noch geschlossen ist. Da das Anlasserrelais den Stromkreis ein- und ausschaltet, kann ein eingeschalteter Anlasser auf ein defektes Relais hindeuten.

Dieses Symptom tritt häufig auf, wenn die Kontakte miteinander verschweißt sind. Selbst nachdem Sie den Strom zum Relais abgeschaltet haben, um den Anker oder den Stößel des Relais zu entriegeln, passiert nichts. Die verschweißten Kontakte bleiben zusammen und halten den Anlasser in Betrieb. Verschweißte Kontakte entstehen oft durch zu hohe Stromstärken, die die Metalloberflächen schmelzen lassen, wodurch sie zusammenkleben.

Das Verschweißen von Anlasserrelaiskontakten ist eine riskante Situation, die sofortige Aufmerksamkeit erfordert. Dies kann nämlich nicht nur zu einer Beschädigung des Relais, sondern auch anderer Teile des Anlassersystems führen. Achten Sie beim Anlassen eines Fahrzeugs immer auf ein Schleifgeräusch, wenn das Fahrzeug bereits gestartet und die Zündung ausgeschaltet ist. Tauschen Sie ein Anlasserrelais aus, dessen Kontakte verklebt sind.

 

Ursachen für das Versagen des Anlasserrelais

Ursache des Relaisausfalls
Quelle: impremedia.com

Ein Anlasserrelais kann aus verschiedenen Gründen defekt sein. Dazu gehören die folgenden

DreckObwohl diese Komponenten normalerweise durch die Unterbringung unter der Motorhaube oder dem Armaturenbrett geschützt sind, können Schmutz, Dreck und Ablagerungen sie dennoch erreichen. Im Laufe der Zeit sammelt sich der Schmutz an einem Punkt, an dem das Relais nicht mehr richtig funktioniert. Wenn der Strom nicht effizient über die Kontakte fließen kann, hören Sie möglicherweise ein schnelles Klicken oder Summen aus dem Relais.

Korrodierte Kontaktekorrodierte Kontakte oder Verbindungen können keinen Strom in ausreichender Menge durchlassen. Das Ergebnis ist ein defektes Relais, das Folgendes verursacht Startprobleme. Es kann sich um unregelmäßige Ausfälle, ungewöhnliche Relaisgeräusche oder ein Fahrzeug handeln, das nicht anspringt.

Schlechte LeitungenUnterbrochene Leitungen sind eine weitere Ursache für ein defektes Anlasserrelais. Wenn das Relais nicht genügend Strom erhält, kann es nicht wie erforderlich arbeiten. Es zeigt Ausfallerscheinungen, in der Regel durch Geräusche und Schwierigkeiten beim Betrieb des Anlasserkreises. Neben dem Brummen oder Klicken des Anlasserrelais kann es sein, dass der Motor nicht anspringt.

Übermäßige WärmeWenn zu viel Strom durch das Relais fließt, schmilzt der Kontakt, so dass er zusammenklebt. Das Ergebnis ist ein Relais, das den Anlasserstromkreis geschlossen hält, auch wenn die Zündung ausgeschaltet ist. Dies ist eines der Probleme mit dem Anlasserrelais, die sofort behoben werden müssen. Wird nicht schnell gehandelt, kann dies zu folgenden Problemen führen Komponenten des Startsystems beschädigt werden und Sie viel Geld für den Ersatz oder die Reparatur ausgeben müssen.

Zu alt Relais
Quelle: http://www.aclassinfo.co.uk

Relais zu altDer Ausfall des Anlasserrelais muss keine erkennbare Ursache haben. Es kann einfach daran liegen, dass das Relais schon viel zu lange in Betrieb ist. Ein altes Relais hat Teile, die so abgenutzt sind, dass sie nicht mehr effektiv arbeiten können. Wenn das passiert, kann in den meisten Fällen nichts mehr repariert werden. Der Austausch des Bauteils wäre die einzige Lösung.

Welche Möglichkeiten haben Sie, um ein defektes Anlasserrelais zu reparieren? Sie können entweder das Problem beheben oder ein neues Relais kaufen. Welchen Weg Sie wählen, hängt von mehreren Faktoren ab. Wenn der Ausfall des Relais auf verschmutzte Kontakte zurückzuführen ist, kann durch Reinigen der Kontakte der Stromfluss wiederhergestellt werden. Auch das Ersetzen abgenutzter oder gebrochener Kabel kann die Funktion eines ausgefallenen Anlasserrelais wiederherstellen. Die andere Möglichkeit besteht darin, das Relais auszutauschen. Als Nächstes sehen wir uns an, wie man Probleme mit dem Anlasserrelais beheben kann.

Kapitel 4

Reparatur eines Anlasserrelais

 

Befestigung des Anlasserrelais
Quelle: http://ontheofficewautoteacher.blogspot.com

Ein defektes Anlasserrelais kann repariert werden, insbesondere wenn der Fehler darin besteht, dass Schmutz den Stromfluss über die Kontakte blockiert. Auch wenn die Leitungen zum Bauteil beschädigt sind. Vor der Reparatur muss die Art des Schadens oder Fehlers festgestellt werden. Denn einige Probleme mit dem Anlasserrelais können behoben werden, während andere den Einbau eines neuen Relais erfordern. Um das Problem mit dem Anlasserrelais und seinem Schaltkreis zu ermitteln, sollten Sie einen Blick auf die Tests zur Fehlerdiagnose werfen.

 

Testen eines Anlasserrelais

Prüfung des Relais
Quelle: http://impremedia.net

Dinge, die Sie benötigen

Eine 12-Volt-Batterie, Digital-Multimeter (stellen Sie sicher, dass es Ohm lesen kann), Krokodilklemmen und Überbrückungskabel. Wenn Sie ein am Kotflügel montiertes Anlasserrelais haben, benötigen Sie außerdem Schraubenschlüssel und Steckdosen.

Schritt 1

Stellen Sie das Fahrzeug sicher ab und schalten Sie das Getriebe auf Leerlauf oder Parken. Sie möchten nicht, dass sich das Fahrzeug bei Arbeiten unter der Motorhaube versehentlich vorwärts bewegt.

Schritt 2

Beginnen Sie mit der Überprüfung der Batteriezustand. Eine schwache oder leere Batterie kann ähnliche Symptome wie ein defektes Anlasserrelais hervorrufen, was Sie ausschließen sollten. Um die Stärke der Batterie zu prüfen, schalten Sie die Kfz-Zubehör um zu sehen, ob er sie mit Strom versorgen kann.

Für eine genauere Diagnose können Sie die Spannung der Batterie prüfen. Sie sollte mindestens 12 Volt betragen (wir gehen davon aus, dass das Fahrzeug eine 12-Volt-Batterie verwendet). Sollten Sie feststellen, dass Ihre Batterie schwach ist, wäre es ratsam, eine bessere Batterie zu kaufen und damit Startprobleme zu testen.

Schritt 3

Suchen Sie das Relais. Es befindet sich je nach Fahrzeug an unterschiedlichen Stellen. Bei einigen Fahrzeugen befindet sich das Relais unter der Motorhaube, in dem langen Kasten, in dem Sicherungen und Relais untergebracht sind. Bei anderen Fahrzeugen ist das Anlasserrelais auf der rechten Seite angebracht. Fender  mit Schrauben. Manchmal befindet sich das Anlasserrelais unter dem Armaturenbrett und hinter dem Autoradio. Wenn Sie das Relais in Ihrem Fahrzeug nicht finden können, sehen Sie im Handbuch des Fahrzeugs nach.

Schritt 4

Bei den Kanisterrelais klemmen Sie die Batterie und die anderen Pole ab, indem Sie die Muttern entfernen, mit denen die Kabel am Relais befestigt sind. Entfernen Sie die Befestigungsschrauben. Sicherungskasten Anlasserrelais sind nicht schwer zu entfernen. Ihre Identität ist normalerweise auf dem Deckel des Sicherungskastens angegeben. Lokalisieren Sie damit die Position des Anlasserrelais. Ziehen Sie es dann vorsichtig, aber fest heraus.

Notieren Sie sich die Ausrichtung für den Austausch, damit Sie es nach der Reparatur nicht falsch einbauen. Einige Anlasserrelais erfordern möglicherweise eine andere Ausbaumethode, in der Regel das Entfernen der Befestigungsschrauben. Verwenden Sie die entsprechende Methode zum Ausbau der Komponente.

Schritt 5

Untersuchen Sie die Befestigungsklemmen des Relais auf korrodierte Teile. Entfernen Sie die Korrosion, indem Sie sie herausschaben. Wenn die Klemmen tief sitzen, wie es bei einem Starterrelais für den Sicherungskasten der Fall sein kann, ist ein Metallanreißer nützlich.

Schritt 6

Jetzt ist es an der Zeit, das Relais zu untersuchen, zu testen und zu reinigen oder zu reparieren. Überprüfen Sie es auf Anzeichen von Korrosion oder Schmutz, insbesondere an den Stellen, an denen elektrischer Strom fließen muss. Untersuchen Sie das Gehäuse auf Schmelzspuren. Nachdem Sie die möglichen Fehlerursachen anhand äußerer Anzeichen ermittelt haben, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

Schritt 7

Beginnen Sie damit, die Art des Anlasserrelais in Ihrem Auto zu identifizieren. In der Regel gibt es zwei Typen, einen mit 2 Primäranschlüssen und einen mit 4 oder mehr. Das Testen eines Relais mit zwei Anschlüssen ist viel einfacher, da die Klemmen der Primärspule eindeutig identifizierbar sind.

Schritt 8

Sobald Sie das Anlasserrelais Ihres Fahrzeugs bestimmt haben, fahren Sie mit den Tests fort. Halten Sie Ihre Testwerkzeuge bereit: die Batterie, das Multimeter und die Starthilfekabel.

 

Prüfung eines Starterrelais mit zwei Anschlüssen (der Typ, der häufig an der Kotflügelwand montiert wird)

Prüfung von Relais mit zwei Steckern
Quelle: http://www.youtube.com

Beachten Sie, dass die Polarität der Pole beim Testen eines Anlasserrelais keine Rolle spielt. Es kann an jeden Pol der Batterie angeschlossen werden, egal ob Minus oder Plus.

Schritt 1

Schließen Sie die Primärklemmen an die Batterie an. Schalten Sie die Spule ein, indem Sie die Batterieverbindung herstellen. Achten Sie auf ein Geräusch. Das Relais kann ein hörbares Klicken erzeugen. Das bedeutet nicht, dass es frei von Fehlern ist. Ein Klicken kann vorkommen, aber die Kontakte können korrodiert oder durchgebrannt sein und nicht genug Strom durchlassen. Um sich ein genaues Bild vom Zustand des Relais zu machen, fahren Sie mit Schritt 2 fort.

Schritt 2

Stellen Sie das Multimeter auf Ohms oder Widerstand lesen. Schließen Sie die Messfühler an die Sekundärseite des Relais an. Erregen Sie die Primärseite des Relais, indem Sie den Stromkreis der Batterie schließen, und lesen Sie den Widerstand ab.

Es sollten einige Ohm angezeigt werden, aber nicht zu hoch. Ist dies nicht der Fall, ist die Sekundärseite des Relais defekt. Ein hoher Widerstand oder fehlender Durchgang im Sekundärkreis, wenn die Primärseite erregt ist, kann auf durchgebrannte Kontakte hinweisen. Das bedeutet, dass das Relais ausgetauscht werden muss.

Schritt 3

Messen Sie den Widerstand des Primärkreises, indem Sie die Multimetersonden an die kleinen Pfosten anschließen. Wegen der langen Spule sollte der Widerstand etwas hoch sein. Er sollte jedoch 5 Ohm nicht überschreiten. Ein zu hoher Widerstand bedeutet eine schlechte Primärseite.

 

Testen eines Starterrelais mit vier Anschlüssen (der Typ, der häufig im Sicherungskasten oder in der Schalttafel zu finden ist)

Vierfachstecker-Starter
Quelle: http://www.youtube.com

Das Relais verwendet in der Regel vier statt zwei primäre Anschlüsse. Um es zu testen, gehen Sie wie folgt vor.

Schritt 1

Benutzen Sie die Ohm-Seite des Multimeters, um die Anschlüsse der Primärspule zu identifizieren. Wenn Sie sie nicht finden können, verwenden Sie das Multimeter. Legen Sie die Messfühler des Multimeters an jeweils zwei Stiften an und lesen Sie den Widerstand ab, während der Knopf auf Ohm eingestellt ist.

Die Pins, die einen hohen Wert anzeigen, sollten die Spulenanschlüsse sein. Prüfen Sie den Widerstand. Er sollte 5 Ohm nicht überschreiten. Wenn dies der Fall ist, ist die Spulenseite defekt. Fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

Schritt 2

Schließen Sie das Multimeter an die Sekundärseite des Relais an. Die Stifte sind eindeutig und leicht zu identifizieren.

Schritt 3

Lesen Sie den Widerstand ab. Er sollte einen kleinen Wert anzeigen, um zu zeigen Stromkreisdurchgängigkeit. Wenn der Widerstand zu hoch oder gar nicht vorhanden ist, sind die Kontakte durchgebrannt oder stark korrodiert, und das Relais kann nicht mehr verwendet werden.

 

Wie man ein Relais repariert

Wenn das Relais korrodiert oder verschmutzt ist, kann eine Reinigung der Anschlüsse den Stromfluss wiederherstellen. Manche Leute reinigen sogar die interne Konstruktion des Relais. Meistens reicht es aus, die äußeren Teile zu reinigen. Verwenden Sie Backpulver und eine Drahtbürste, um Korrosion und Schmutz zu entfernen. Sie können auch einen Blasebalg zum Entfernen von Schmutz oder ein Mikrofasertuch zum Reinigen der Oberflächen des Relais verwenden.

Meistens ist es ratsamer, ein defektes Anlasserrelais auszutauschen. Mit einem neuen Relais können Sie sicher sein, dass das Problem ein für alle Mal gelöst ist. Diese Bauteile können mehr als hunderttausend Kilometer lang halten. Der Einbau eines neuen Relais ist die Kosten eindeutig wert. Wie tauscht man ein Anlasserrelais aus? Das nächste Kapitel erklärt den Vorgang.

Kapitel 5

Ersetzen eines Anlasserrelais

 

Auswechseln des Anlasserrelais
Quelle: http://www.youtube.com

Das Auswechseln eines Anlasserrelais ist einfach und kann von fast jedem Fahrzeugbesitzer durchgeführt werden. Das kastenförmige Relais ist am einfachsten zu wechseln, während der Zylindertyp etwas mehr Arbeit erfordert. Der schwierige Teil beim Austausch dieses Bauteils ist der Kauf eines solchen. Es gibt viele Faktoren zu berücksichtigen, wie z. B. die Marke, den Preis des Anlasserrelais und vieles mehr. Sobald Sie das richtige Relais für Ihr Fahrzeug gefunden und gekauft haben, müssen Sie nur noch wissen, wie Sie es einbauen. Hier erfahren Sie, wie.

 

Austausch des Anlasserrelais Prozess

Wenn Einbau eines neuen AnlasserrelaisDie Schritte, die Sie ausführen, hängen von seinem Typ ab. Sowohl der Ausbau als auch der Einbau des Relais sind bei den zylinder- und kastenförmigen Anlasserrelais unterschiedlich.

 

Richtiges Entfernen eines Anlasserrelais

Sicherungskasten Starter-Relais

Altes und neues Relais
http://www.stevejenkins.com

Schritt 1

Öffnen Sie die Motorhaube und klemmen Sie die Minuspol der Batterie.

Schritt 2

Suchen Sie den Sicherungskasten. In der Regel ist es der Kasten mit dem schwarzen Deckel. Wenn Sie das Anlasserrelais nicht finden können, ziehen Sie das Handbuch zu Rate. Suchen Sie mit Hilfe der Informationen auf dem Deckel des Sicherungskastens die Position des Anlasserrelais.

Schritt 3

Ziehen Sie das Anlasserrelais heraus.

 

Fender Wandrelais

Dieses Relais ist am Kotflügel oder an der Spritzwand befestigt. Sobald Sie es gefunden haben, gehen Sie wie folgt vor, um es zu entfernen.

Schritt 1

Klemmen Sie die Batteriepole mit einem Schraubenschlüssel ab.

Schritt 2

Entfernen Sie als Nächstes die Leitungen, die mit den Klemmen des Relais verbunden sind. Verwenden Sie einen Schraubenschlüssel, um die Muttern zu entfernen, mit denen die Leitungen an den Pfosten des Relais befestigt sind. Es gibt vier Anschlusspunkte: zwei große und zwei kleine Pfosten.

Schritt 3

Entfernen Sie die Schrauben, mit denen das Relais am Kotflügel befestigt ist, und nehmen Sie es heraus.

 

Installation eines Anlasserrelais

Der Einbau eines Starterrelais für den Sicherungskasten ist ein unkomplizierter Vorgang. Es gibt keine Muttern oder Schrauben zu befestigen und kein Drehmoment zu beachten.

Nehmen Sie Ihr neues Relais. Richten Sie die Stifte auf die entsprechenden Schlitze im Sicherungskasten aus und schieben Sie das Relais langsam und vorsichtig ein, bis es das Ende des Sitzes erreicht. Bringen Sie die Abdeckung wieder an und schließen Sie die Batterieklemme wieder an, die Sie beim Entfernen des alten Relais abgeklemmt hatten.

Älteres Relais ausbauen
Quelle: http://houseofboyd.com

Gehen Sie wie folgt vor, um ein am Kotflügel montiertes Anlasserrelais zu installieren.

Halten Sie das Relais gegen die Montagefläche. Setzen Sie die Schrauben ein, mit denen das Relais an der Kotflügelwand befestigt wird, und ziehen Sie sie fest. Installieren Sie die Batterie und StarthilfekabelAchten Sie darauf, dass Sie nicht das falsche Kabel an den falschen Pol anschließen. Schließen Sie die Batteriekabel an, die Sie zuvor entfernt hatten.

Testen Sie nach Abschluss des Einbaus das Startsystem. Das Fahrzeug sollte ohne Probleme anspringen. Ist dies der Fall, überprüfen Sie die Kabel und Anschlüsse. Vergewissern Sie sich, dass die Anschlüsse intakt sind und dass das Anlasserrelais des Kotflügels richtig verdrahtet ist. Sie können die anderen Teile überprüfen des Startsystems, wenn Sie das Problem nicht diagnostizieren können. Oder lassen Sie das Fahrzeug von einem Mechaniker überprüfen

 

Verdrahtung des Anlasserrelais

Verdrahtung Anlasserrelais
Quelle: http://isavetractors.com

Ein am Kotflügel montiertes Anlasserrelais hat Drähte, die an seinen Anschlusspfosten befestigt sind. Diese Leitungen werden in der Regel beim Einbau angeschlossen. Damit das Relais ordnungsgemäß und sicher funktioniert, muss es richtig verdrahtet werden. Im Folgenden wird beschrieben, wie ein typisches Anlasserrelais mit vier Anschlüssen verdrahtet wird.

Dinge, die Sie benötigen: Zangen, Schraubenschlüssel und Drähte (falls nicht vorhanden)

Schritt 1

Klemmen Sie den positiven Batteriepol ab. Sichern Sie das freiliegende Ende, um Unfälle zu vermeiden. Sie können dazu Klebeband verwenden.

Schritt 2

Suchen Sie das dicke Kabel des Anlassermagneten. Schließen Sie es an einen der großen Bolzen oder Pfosten am Relais an. Sichern Sie die Verbindung, indem Sie die Befestigungsschraube anziehen. Es spielt keine Rolle, an welche große Klemme Sie das Kabel anschließen, da Anlasserrelais keine Polarität haben.

Schritt 3

Holen Sie sich die Zündschalterdrähte. Da sie nur eine geringe Stromstärke führen, sind sie im Vergleich zu den Anlasserkabeln in der Regel dünner. Schließen Sie einen der beiden Drähte an einen der kleinen Pfosten am Relais an. Schließen Sie das andere Kabel an den verbleibenden kleinen Pfosten an.

Einige Relais haben nur einen kleinen Anschluss. Wenn dies der Fall ist, schließen Sie die Zündkabel an die Befestigungsschraube oder den Bolzen an. Sie können sie auch an einer beliebigen Stelle des Relaisgehäuses anschließen. Denn einer der kleinen Anschlüsse des Relais ist normalerweise die Masse.

Schritt 4

Schließen Sie das verbleibende dicke Kabel an den einzigen verbleibenden großen Bolzen oder Pfosten an. Dies ist das Kabel, das mit dem Pluspol der Batterie verbunden ist.

Testen Sie schließlich die Relaisverdrahtung, indem Sie die Zündung einschalten. Der Motor sollte anspringen und ohne Probleme starten. Wenn dies nicht der Fall ist, überprüfen Sie die Verkabelung, um sicherzustellen, dass jedes Kabel an die richtige Klemme angeschlossen ist und dass es fest sitzt.

 

Starter Relais Ersatz Fragen

Wie einfach ist es, ein Anlasserrelais zu ersetzen?

Mit dem richtigen Werkzeug und dem Wissen, welches Kabel an welche Klemme anzuschließen ist, sollte der Austausch eines Anlasserrelais einfach sein. Das Relais im Sicherungskasten ist sogar noch einfacher. In der Regel wird das neue Relais eingesteckt, nachdem das alte herausgezogen wurde.

Wie hoch sind die Kosten für den Austausch des Anlasserrelais?

Ohne die Kosten für das Anlasserrelais müssen Sie mit Kosten von etwa $30 rechnen. Rechnet man die Kosten für den Kauf des Bauteils hinzu, belaufen sich die Gesamtkosten für die Installation eines neuen Relais auf etwa $50.

Wie lange hält ein Anlasserrelais?

Normalerweise sollte ein Anlasserrelais mehr als 100 Meilen halten. Diese Komponenten sind langlebig, da sie nur wenige bewegliche Teile haben und daher kaum verschleißen. Die größte Gefahr für ein Lebensdauer der Anlasserrelais sind in der Regel die Kontakte durchgebrannt.

Schlussfolgerung

 

Bei Fahrzeugen, die mit Anlasserrelais ausgestattet sind, ist es wichtig, dass die Komponente funktioniert. Es ist Teil der regelmäßigen Wartung eines Fahrzeugs. Sie kann Ihnen helfen, Startprobleme zu vermeiden und zu verhindern, dass Sie mitten im Nirgendwo gestrandet sind. Das fängt damit an, dass man weiß, wie das Relais funktioniert und wie man ein defektes Relais rechtzeitig erkennt.

Wir hoffen, dass dieser Leitfaden für Anlasserrelais Ihnen Informationen zur Verfügung gestellt hat, die Ihnen helfen, Probleme mit Anlasserrelais zu lösen, die dazu führen, dass ein Fahrzeug Startprobleme hat. Sie können jetzt auch wissen, was zu tun ist, wie das Entfernen und Testen eines schlechten Anlassers. Sie können auch ein Relais austauschen, dessen Kontakte durchgebrannt sind oder das einfach zu alt ist.

Inhaltsübersicht
Kontakt
Diese Website ist durch reCAPTCHA und das Google Datenschutzbestimmungen und Bedingungen der Dienstleistung anwenden.

2 Kommentare zu „Starter Relay: The Definitive Guide“

  1. Hallo, wirklich schöne Anleitung . Ich habe ein Problem mit meinem Anlasserrelais als auch A5 3.0tdi 2010.
    Er startet immer, wenn der Motor kalt ist, aber sobald der Motor mehr als 20 Minuten läuft, muss ich ihn etwa 10 Minuten abkühlen lassen, um ihn wieder zu starten. Ich tausche den Anlasser aus, aber es scheint das gleiche Problem zu sein, und alles deutet auf den Anlasser hin, da ich ihn klicken hören kann.
    Sollte eine Erdung vorhanden sein oder ?

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DEDE

Führend in der Solenoid-Technologie

Tiger Zhu - Gründer

Angebot anfordern

Nennen Sie uns Ihren Bedarf, T&X® macht ihn.
Diese Website ist durch reCAPTCHA und das Google Datenschutzbestimmungen und Bedingungen der Dienstleistung anwenden.